Sonntag, 3. Mai 2009

erster auslandflug

als mich markus vor wenigen wochen fragte, ob ich vielleicht zeit und lust hätte, am 1.+2. mai mitzukommen mit der piper warrior HB-PEX von zürich nach beaune im burgund, hatte ich noch keine ahnung, dass dies mein erster selber geplanter auslandflug werden wird. mit 2 flugzeugen sollte es am 1. mai losgehen mit je 3 personen und gepäck an bord. das zweite flugzeug war thomas' cessna 170 HB-CKA. markus und ich teilten uns die arbeit an verschiedenen routen auf, so dass wir je nach wetter einen anderen weg wählen könnten (wobei dies natürlich nur absolut fliegbares VFR-wetter einschloss!) ich durfte die schönwettervariante planen, welche über die alpen nach chambéry und von dort aus in den norden nach beaune führen sollte.
mit dem hervorragenden VFR-flugplaner 2009 von thomas staub machte ich mich an die arbeit. am morgen des 1. mai entschieden wir uns in kloten, meine variante zu fliegen, gaben den flugplan auf und machten uns um 10:oo uhr auf den weg nach. die route führte uns via mittelland, thun, leuk, sion, martigny, vorbei am mont-blanc nach chambéry. im flachland standen schon einige cumuli, doch liessen diese viele grosse löcher offen, weshalb wir uns über die wolkengrenze hinaus begaben und einen traumhaft schönen flug erleben konnten.
nach der zwischenlandung in chambéry mit tanken und einer banane im magen flogen wir dann weiter in den norden hinauf. leider hielt das schöne wetter nicht bis nach beaune, aber interessant war die navigation in diesem topf-ebenen gebiet trotz mehr als genug gps-geräten an bord allemal.
in beaune angekommen bezogen wir unsere fantastischen zimmer in einem kleinen schloss etwas ausserhalb, besuchten das städtchen mit dem fahrrad und genehmigten uns ein herrliches abendessen im restaurant la garaudière.
gestern, am 2. mai, machten markus und ich uns wieder auf den heimweg, die anderen blieben noch einen weiteren tag.
da die wetterprognosen nicht allzuviel gutes im tagesverlauf vermuten liessen, flogen wir schon um 10:00 uhr wieder ab und entschlossen uns, die eigentlich geplante zwischenlandung in vesoul auszulassen. bei ca. 5km sicht im dunst flogen wir via besancon und montbéliard nach colmar, wo wir den ausreisezoll erledigten, den flugplan nach zürich aufgaben und uns noch einmal detailiert mit dem wetter auseinander setzten. auf dem regenradar zeigten sich einige regenzellen und an vielen orten bildeten sich hohe cumulus-wolken und gewitter drohten für den späteren tagesverlauf. aus diesen gründen legten wir unsere route via basel, immer niedrigem gebiet folgend mit markanten linien wie dem rhein und autobahnen. pünktlich nach flugplan starteten wir um 13:00 uhr in colmar und ebenso pünktlich kamen wir dann nach 50 min flugzeit in kloten an. ein sehr spannender abschnitt, aber mit gutem teamwork im cockpit problemlos gemeistert.
nun sitze ich wieder zuhause, viele gute erfahrungen reicher und happy über 2 gelungene tage! merci markus!



zrh-chambery auf einer größeren Karte anzeigen

der weg von zürich nach chambéry ist der tatsächliche track, dann hatte der logger aber keinen strom mehr, weshalb die restliche route aus dem planungsprogramm stammt...





schöne grüsse

Bookmark and Share

1 Kommentar:

farbfotos.ch hat gesagt…

hej chrigel,
du hast es ja wieder in vollen zügen intensivst genossen !!! ich bin aber froh, dass alles gut abgelaufen ist und du wieder wohlbehalten auf der erde gelandet bist ... ;-)))
ganz liebe grüsse
mami