Montag, 6. April 2009

3 Stunden, 6 Minuten

was für ein wochenende! am samstag morgen um 05:30 stand ich auf für den ersten flug. ich durfte jemanden von winterthur nach schänis fliegen, mit dem ziel, dort um ca. 0800 uhr einzutreffen. es war noch dunkel, als ich auf dem flugplatz eintraf, weshalb es sehr schwer war, abzuschätzen, was das wetter macht. je heller es aber dann wurde, desto mehr wurde klar, dass trotz kleinen nebelschwaden dem flug nichts mehr im weg stand. mit knapp 5 minuten "verspätung" trafen wir in schänis ein, auftrag efüllt :-)
nach dem retourflug allein an bord ging es direkt wieder nach hause, denn die wohnungseinweihung hier in winterthur wollte noch etwas vorbereitet sein. am darauffolgenden tag standen schon die nächsten flüge auf dem programm. gut ausgeschlafen durfte ich eine kollegin aus dänemark "nach hause" fliegen (bern). bei nicht allzu guter sicht (5-6km im dunst) und zwei mal warteschlaufen fliegen (einmal in zürich und einmal in bern) landeten wir nach 50min flug in bern. wieder gings allein retour nach winterthur (irgendwie auch noch gemütlich :-) ) dort wartete dann claudia auf ihren feierabend-rundflug. geplant war ca. 1h winti-säntis-retour. um kurz nach 19 uhr starteten wir in winterthur und flogen, kontinuierlich unter den luftraumgrenzen steigend, richtung toggenburg. in der gegend von lichtensteig und degersheim fällt dann die begrenzung nach oben weg, was wir auch ausnutzten und bis 3000 meter über meer stiegen. was für eine aussicht über der dunstgrenze!! nach einem bogen über den churfirsten und dem säntis machten wir uns im sinkflug und mit viel speed wieder auf den rückflug. mit 3 stunden und 6 minuten flugzeit und vielen neuen erinnerungen ging damit ein super wochenende zu ende.



schöne grüsse

Bookmark and Share

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Hallo christian,
ganz schöne erlebnisse,super bilder und berichte

ich freue mich für dich, grosi