Montag, 2. März 2009

eigentlich schäme ich mich fast, so schlechte bilder hier reinzustellen, aber wie es eben so ist: dann, wenn man eine gute kamera bäuchte, hat man sie sicher nicht dabei (und die grosse canon ist eben doch ein bisschen zu gross um sie immer mitzutragen...) deshalb musste das "telefon" hinhalten. die geschichte dazu: ein arbeitstag wie er normaler nicht beginnen könnte, kaffee und los geht mit handlings. dann plötzlich die frage des chefs, wer vielleicht ein auto aus sankt moritz abholen möchte. sofort hatte ich riesige ohren bekommen und siehe da, es gibt sogar einen heli, der leer wieder nach samedan zurück fliegen wird. innert kürze alle hebel in bewegung gesetzt und eine halbe stunde später sass ich im heli. bei regenwetter ging es in nicht allzu grosser höhe via zürich richtung linthebene, kurzer zwischenstopp in untervaz auf der dortigen air grischa basis und dann weiter hinauf ins engadin. nach einer stunde rotor-drehzeit und glücklich darüber endlich wieder einmal geflogen zu sein und erst noch in einem ecureuil b3 steige ich aus und fahre anschliessend das kundenauto wieder ins unterland. ein nachmittag für grosse buben, wie er besser nicht sein könnte :-)))
bilder vom heli auf airliners.net gibt es hier

schöne grüsse

Bookmark and Share

1 Kommentar:

farbfotos.ch hat gesagt…

verrrückte geschichte - passt gut zu dir :-))) liebe grüsse mami